Breitbandausbau von knapp 10.000 Adressen verläuft im Zeitplan

Informationen zu den Ausbaugebieten können ab sofort in den Rathäusern eingesehen werden

Gefördert durch Bund und Land investiert der Landkreis Leer zusammen mit seinen kreisangehörigen Städten und Gemeinden massiv in den Breitbandausbau. Verteilt auf 134 Ausbaugebiete im ganzen Landkreis (außer Borkum) werden knapp 10.000 der mit weniger als 30 Mbit/s versorgten Adressen durch den Breitbandausbau erreicht. Der Landkreis Leer und seine kreisangehörigen Städte und Gemeinden setzen bei ihrem Ausbauplan gezielt auf Glasfaser. So entsteht ein nachhaltiges und hochwertiges Netz, welches Verbindungen im Gigabitbereich möglich macht. Die so angeschlossenen Gebäude sind somit für die Gigabitgesellschaft gerüstet.

Der Ausbau erfolgt im Auftrag des Landkreises Leer durch die EWE, er soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. „Wir liegen gut im Zeitplan“, freuen sich die Projektverantwortlichen bei der EWE und beim Landkreis Leer.

Umgesetzt wird der Glasfaserausbau innerhalb der Ausbaugebiete einschließlich des Hausstichs direkt bis ins Haus. Hierfür baut die EWE sowohl das Verteilnetz aus und erschließt auch kostenlos – soweit die Adresse im Ausbaugebiet liegt und eine Genehmigung für den Hausstich vorliegt – das jeweilige Haus.

Die Realisierung der Hausanschlüsse erfolgt dabei unabhängig vom Abschluss eines Tarifs. Voraussetzung dafür ist nur ein unterzeichnetes Auftragsformular der EWE zum Glasfaser-Hausanschluss. Eine spätere Entscheidung für den Hausanschluss nach Abschluss der Baumaßnahmen ist hingegen mit oftmals hohen Kosten verbunden.

Die betroffenen Haushalte in den jeweiligen Ausbaugebieten werden rechtzeitig durch die Gemeinde und auch durch die EWE schriftlich informiert. So finden in aller Regel vor Beginn der Baumaßnahmen Informationsveranstaltungen direkt vor Ort statt. Ob eine Adresse in einem Ausbaugebiet liegt – und wann dort der Ausbau stattfinden wird - kann aber auch auf der Homepage des Landkreises Leer unter der Rubrik Breitbandausbau (https://www.landkreis-leer.de/Wirtschaft-Bauen/Breitbandversorgung) eingesehen werden. Ergänzend dazu besteht künftig auch die Möglichkeit, sich direkt in den Rathäusern oder über die unten anliegenden Karten zu informieren.

Sollte man nach Einsicht in den Ausbauplan feststellen, dass ein Informationsabend bereits stattgefunden hat und/ oder vor Ort bereits ausgebaut wird, aber noch kein Auftrag für den Glasfaser-Hausanschluss erteilt wurde, stehen die EWE-Shops oder die Breitband-Ansprechpartner des Landkreises Leer gerne zur Verfügung. Da in einigen dieser Ausbaugebiete der Hausstich nur bis Ende Oktober 2018 kostenlos erstellt wird, ist in den vorgenannten Fällen eine kurzfristige Kontaktaufnahme unbedingt erforderlich.

 

Sollte eine Adresse trotz Unterversorgung (weniger als 30 Mbit/s möglich) nicht im Ausbaugebiet liegen, ist ein Eintrag auf der Homepage des Landkreises Leer unter der Rubrik Breitbandausbau im Formular „Erfassung unterversorgter Breitbandanschlüsse“ sinnvoll. Der Landkreis wird im Folgenden in enger Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden über den möglichen nachhaltigen Ausbau zusätzlicher Gebiete entscheiden. Die Eintragungen dienen dabei als Hilfestellung für die zukünftige Breitband-Planung. Aus der Eingabe lässt sich jedoch kein Anspruch auf eine Erschließung ableiten.